Corona-Gebete

1. Gott, DU hast nach der Sintflut fest versprochen, unserer Erde niemals mehr
Schaden zuzufügen (1. Mose 8,21+22+9,11-17).

Darauf vertrauen wir jetzt, wenn wir mit Dir reden:

  • Wir sind für alle Männer und Frauen dankbar, die in Arztpraxen,
    Krankenhäusern, Pflege- und Seniorenheimen, Apotheken,
    Lebensmittelgeschäften, Schulen und Kindergärten sowie bei Feuerwehr, Polizei, Rettungsdiensten, Post und Müllabfuhr weiter täglich für uns da sind.
    Wir bitten DICH, schenke ihnen Durchhaltevermögen!
  • Gib uns den Willen und die Einsicht zu der jetzt notwendigen Rücksichtnahme sowie zum Verzicht auf so viele liebgewonnene Gewohnheiten!
  • Schenke uns Freude an solidarischem Handeln!
  • Inspiriere uns mit guten Ideen für die Gestaltung unserer Tagesabläufe!
  • Gib uns Phantasie für unseren persönlichen Beitrag zum Zusammenhalt in
    unseren Familien, Freundeskreisen, Gemeinden, Stadtteilen – in unserem Land!
  • Lass unsere PolitikerInnen weiter besonnen und konsequent entscheiden und dabei die Not der Flüchtlinge im Blick behalten!
  • Stärke die Überzeugung, dass nationalstaatliches Denken keine Zukunft hat!
  • Schenke uns allen Gesundheit für Körper, Seele und Verstand sowie für unsere Beziehungen! Amen

2. Gott, wir sind sprachlos. Uns fallen keine passenden Worte ein. Wir haben zu DIR lange keinen Kontakt gesucht. Hörst DU wirklich hin?
Wir bitten DICH, forme in uns Worte, die zu uns persönlich passen – vielleicht auch nur Seufzer! Amen

3. „Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern
kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine von dem andern zu unterscheiden.“ Amen F.Chr.Oetinger (1702-1782)
=EG 873

Pfarrer Jürgen Mocka, Ev. Immanuel-Gemeinde Köln-Longerich / 24.3.2020

  • © 2018 Immanuel-Gemeinde Köln-Longerich
Top