Presbyterium

Jürgen Mocka
Pfarrer, Vorsitzender
Dr. Beate Lehndorff
Jahrgang: 1956
stellv. Vorsitzende
Prädikantin

Mitglied des Presbyteriums seit 1992, mit drei Jahren Unterbrechung.

Wichtig ist mir die Zusammenarbeit mit Menschen, die eine christliche Grundüberzeugung teilen. Im Ehrenamt wie beruflich und privat finde ich es wichtig, dass der Geist und die Botschaft unseres Glaubens spürbar werden und bleiben.

Seit 2001 diene ich der Gemeinde als Prädikantin. Zunächst für zwei Jahre bis zu meiner Ordination im September 2003 in Ausbildung. Das bedeutet, dass ich Gemeindegottesdienste in der Immanuel-Kirche und auch in anderen Gemeinden des Kirchenkreises Köln-Nord halte. Auch die Seelsorge ist ein Teil dieses Ehrenamtes.

Oliver Lukosch
Jahrgang: 1972

Mitglied des Presbyteriums seit 2018

Claus Mordhorst
Jahrgang: 1965
Mitglied des Vorstands des Kita-Verbands

Mitglied des Presbyteriums seit 2016.

Die Zukunft der Immanuel-Gemeinde mitzubestimmen, ist für mich Freude und Verpflichtung zugleich. Freude, weil ich die positiven Auswirkungen unserer Entscheidungen unmittelbar im Gemeindeleben wahrnehme. Verpflichtung aber auch, da wir uns in den nächsten Jahren insbesondere mit Blick auf die Gemeindereform vielen Fragen stellen müssen, die zu deutlichen Veränderungen im Gemeindeleben führen werden.

Karin Schiefer
Jahrgang: 1976
Baukirchmeisterin
Mitglied der Kita-Verbandsvertretung und des Bauausschusses

Mitglied des Presbyteriums seit 2012

Am Presbyteramt reizt mich die Möglichkeit, Ideen aus der Gemeinde umzusetzen, wie zum Beispiel das Gemeindekino „Cine-Immanuel“ und die Gemeindefreizeit. Viel Spaß macht es mir auch im Kindergottesdienstteam mitzumachen.

Gerne setze ich mich dafür ein, dass man sich in der Immanuel-Gemeinde willkommen fühlt und jeder seine Gaben und Fähigkeiten einbringen kann.

Stephanie Schwarz
Jahrgang: 1966
Mitarbeitervertreterin
Gemeindesekretärin
Vorsitzende des Fest- und Diakonieausschusses

Mitglied des Presbyteriums seit 2006.

Es macht mir große Freude auch in Zeiten knapper Kassen ein lebendiges Gemeindeleben mit zu gestalten. Ebenso wichtig ist es mir die Menschen, denen es nicht so gut geht, zu unterstützen. Aus diesem Grund engagiere ich mich einerseits im Festausschuss und organisiere gemeinsam mit anderen die Feste und Bewirtungen. Andererseits überlegen wir im Diakonieausschuss zum Beispiel Kollektenzwecke, die wir dem Presbyterium vorschlagen, und wofür das Geld aus der Adventssammlung verwendet werden könnte.

Anette Stephanus-Queins
Jahrgang: 1959
Trägervertreterin der Kindertagesstätte

Mitglied des Presbyteriums seit 1998

Ich engagiere mich im Presbyterium, weil mir die Zukunft der Gemeinde sehr am Herzen liegt. Kinder sind die Zukunft der Gemeinde. Deshalb war lange Zeit die Kita mein besonderes „Steckenpferd". Nun gibt es in diesem Bereich immer mehr engagierte Mitstreiter. Auch die Senioren sind Teil unseres Gemeindelebens und deshalb habe ich begonnen, in unregelmäßigen Abständen mit den Besuchern der AKV Tagespflege zu basteln. Unser nächstes Projekt ist ein Adventsfenster im Rahmen des Adventskalenders der Gemeinde.

Wolfgang Rüdiger Trautwein
Jahrgang: 1942
Finanzkirchmeister

Mitglied des Presbyteriums seit 2008

Als Finanzkirchmeister muss man kein abgeschlossenes BWL-Studium vorweisen. Aufgabe ist es, sorgsam mit den Finanzen, die der Gemeinde zur Verfügung stehen, umzugehen. Da heißt es manchmal, tolle Ideen und Vorschläge, zu hinterfragen. Mit besonderer Freude gestalte ich Gottesdienste mit und trage mit meinen Erfahrungen dazu bei, die Immanuelkirche als Musik- und Veranstaltungskirche bekannt zu machen. Das gelingt am eindrucksvollsten mit attraktiven Konzerten, die ich organisiere.

Hans-Peter Wischnat
Jahrgang: 1959
Mitglied der Kreissynode

Mitglied des Presbyteriums seit 2016.

In den mehr als 30 Jahren in denen ich die Aktionen, Kommentare und Aufrufe der Kirche verfolge ist mir aufgefallen, dass wir oft über den Glauben reden, dabei aber vergessen auf Gott zu hören. Bei meiner Mitarbeit im Presbyterium ist mir deswegen wichtig, dass bei all den administrativen und organisatorischen Aufgaben, auch die geistlichen Aufgaben nicht untergehen.
Als Presbyter engagiere ich mich, um die gemeindenahe seelsorgerliche Begleitung und Versorgung vor Ort zu erhalten. Dazu gehören u.a. die Gottesdienste in denen ich Aufgaben übernehme, die Kirchenmusik, die KiTa Arbeit und das diakonische Profil der Gemeinde.

An der Immanuel Gemeinde finde ich gut, dass es hier möglich ist, schnell persönliche Kontakte zu bekommen und dass es sehr engagierte Gemeindemitglieder gibt.

  • © 2018 Immanuel-Gemeinde Köln-Longerich
Top